Kanter- und Krimisieg in Alfeld

22.09.2020 Kategorisiert in: Aktuelles, Allgemein, Baseball

Spiel 1 startete erstmalig Louis Kessler auf dem Mound f├╝r die Regents und konnte direkt mit einem 5:0-Vorsprung ins erste Inning gehen. Mit vielen Strikes und gutem Stuff pitchte Kessler vom Holzmound der Alfelder durch das Lineup der Greenhorns, ohne viele Baserunner zuzulassen. Kessler hatte 7 Strikeouts, bevor die Regents 22:0 vorne lagen. Jeder Hitter im Lineup steuerte mehrere Hits und Walks zum Offensivspektakel bei. Beide Teams rotierten kr├Ąftig durch, bevor Alfeld dann mit drei Runs den Mercy Rule-Sieg verhinderte. 14 Runs von Hannover im Anschlussinning machten aber den Deckel auf die Partie: Ein deutliches 36:3.

In Spiel 2 schickten die Alfelder ihr Ass, Robin Seiler, auf den Mound und boten ihr schlagfreudigstes Lineup auf. Gleich von Beginn an lag in der Luft, dass dieses Spiel weit offen stehen w├╝rde. Mit Elan gingen die Greenhorns an, den Favoriten zu ├Ąrgern. Erst jedoch schlug Hannover zu:
Basehits von Mahlke und Kessler deckten den Tisch, ein Bunt Single von Kn├Âlke mit anschlie├čendem Error brachte zwei Runs. Christoph Mohr legte mit einem RBI-Single nach: 3:0 f├╝r Hannover. Die Regents schickten Yannick Wolters auf den H├╝gel. Er wurde unsanft begr├╝├čt: Neun Hitter kamen zum Schlag, vier von ihnen punkteten. Nachdem die Regents dann Berning auf der dritten Base strandeten, legten die Greenhorns nach, Robin Seiler half sich selbst mit einem 2-Run-Homerun ├╝ber den Flatterzaun — 6:3. Doch die Alfelder Euphorie lie├č die Regents nicht erstarren.

Ein Comeback startete, w├Ąhrend Wolters die Greenhorns langsam in den Griff bekam. Ein Double von Roberto Abreu f├╝hrte zum RBI-Hit von Pospiech. In Inning vier waren es dann Timothy Dunne (Bunt Hit) und Louis Kessler (RBI-Single), die kollaborierten, einen Durchgang sp├Ąter markierte Mohr den Ausgleich auf Bernings Single zum Zaun: Seiler pitchte solide, konnte aber einige gute Kontakte der Regents nicht verhindern, dazu tat ihm sein Outfield mit verpassten Catches keine Gefallen. Wolters reihte drei Nuller-Innings aneinander, Kn├Âlke scorte das 6:7 auf ein Abreu-Double. Doch sobald die Alfelder Baserunner brauchten, bef├Ârderte ein Hitter den Ball ├╝ber den kurzen Centerfiled-Zaun. Robin Seiler nutzte zwei Baserunner f├╝r einen Go-Ahead-Single im sechsten Inning: 8:7. Jetzt war Hannover gefordert und machte seinerseits zwei Runs: Single von Pospiech, Groundball zum dritten Base f├╝r Fraerks, der Wurf zur zweiten Base ging ins Outfield, ein weiterer Error besorgte den Little League-Homerun zum 8:9. Florian Kn├Âlke sollte nun als Closer das letzte Aus besorgen — aber ein Leadoff-Double von von Plock und ein Groundout f├╝hrten das Extra Inning f├╝r Alfeld herbei.
Jetzt legten die Regents vor: Doubles von Kn├Âlke, Abreu und Mohr sorgten f├╝rs 9:11. Wieder schlug ein Alfelder (Merlin Kraus) ein Leadoff-Double und punktete, wieder kam Robin Seiler auf Base: 11:10, Zwei Aus, Runner auf der zweiten Base. Was dann passierte, hatte noch kein Regent erlebt. Outfielder Roberto Abreu hatte wegen Schmerzen im rechten Arm bereits den Tag ├╝ber nur locker mit seinem schw├Ącheren linken geworfen. Beim Line Drive von Edler war Abreu mit dem Pitch f├╝r ein Trick Play ins Infield gelaufen — der Schlag ging aber in Richtung seiner Ausgangsposition. Abreu stoppte abrupt, lief zum Ball und brachte den rechten Handschuh dran. Der Ball flog von dort auf den Boden, Seiler rundete die dritte Base — und Abreu nahm nonchalant die Kugel, um sie mit dem schwachen Arm mittels eines One-Hop-Strahls an die Home Base zu bef├Ârdern. Mohr musste nur noch den Tag anbringen, der 11:10-Triumph f├╝r Hannover war besiegelt.
Am Sonntag geht es um 12 Uhr weiter: Mit einem Heim-Doubeheader gegen die G├Âttingen Allstars.